3.) Hannoverscher "Broyhan"

Sein Erfinder war der Bierbrauergeselle "Cord Broyhan", der dieses Bier zum ersten Mal
am 31. Mai 1526 (mehr darüber im Buch "Biere die Geschichte machten") braute. Die Bezeichnung eines Zeitgenossen lautete: "Ein sonderlich neues Bier, das süss-sauer, erfrischend und weinig schmeckt".
Bei dem, nach dem Erfinder benannten "Broyhan", handelte es sich um ein Weizenbier,
wie es ähnlich auch in Quedlinburg gebraut wird. Das läßt vermuten, dass es doch wahrscheinlich in Richtung "Gose" geht.

Unser Tipp für den Nachbrau (pro 20 Liter):


Schüttung:
2.800 g helles Gerstenmalz
1.000 g Pilsener Malz
150 g Zucker
50 g Weizenmehl
Hopfenbittere: 12 BE
Gärung: Obergärung